Kategorie: Apfel (Seite 1 von 5)

Backup & NAS-Lösung im Eigenbau

Lange habe ich über eine einfache und nützliche Möglichkeit nachgedacht mein MacBook Pro zu backupen. Neben dem Backup Thema wollte ich noch einen vernünftigen Netzwerkspeicher haben. Auf dem Markt gibt es so einiges, aber davon hat mich bisher nichts überzeugt. Ein Gewinn bei der IT-Jahresverlosung bei meinem Arbeitgeber brachte mir einen Mac Mini (Core2Duo) in die Wohnung. Dieser fristete aber bis zum Sommer 2017 eher einen Status als Staubfänger.

Nachdem wir im Frühjahr 2017 in eine gemeinsame neue Wohnung umgezogen sind, konnte ich mich mit dem Thema Backup und Datenablage wieder beschäftigen. Beim Umzugskartons packen tauchte auch noch eine alte Western Digital MY BOOK DUO auf. Leider mit nur zwei 500 GB Festplatten. Schnell mal nach einem Schnapper bei eBay geschaut und zwei 2 TB WD–Green ersteigert – diese dann relativ einfach in das alte Gehäuse eingebaut und als RAID 1 eingerichtet. Parallel dazu hab ich den MacMini mit der aktuellsten Version von macOS ausgestattet und die macOS-Serverversion installiert. Die macOS-Serverversion auch nur deswegen, da ich bestimmte Dienste, wie TimeMachineBackup daraus nutzen wollte. Für das TimeMachineBackup habe ich noch eine 1 TB HDD bei Conrad gekauft und direkt in den MacMini neben der SSD für das System eingebaut.

Neben der macOS-Serverversion habe ich noch XAMPP installiert und dort Nextcloud. Über eine Portfreigabe in der Fritzbox und DynDNS kann ich somit auch auf bestimmte Daten auch von Unterwegs zugreifen.

Telnet auf dem Mac

Ich wollte die Tage meinen alten Freifunk Mainz Router mit einem OpenWRT neuflashen, da ist mir aufgefallen das von Hause aus kein Telnet mehr möglich ist auf macOS 10.14 (macOS Mojave). Das Problem besteht schon ab macOS 10.13. Was hat sich Apple da wieder gedacht? Es gibt aber eine Lösung:

  1. Mit dem Terminal-Befehl den Paketmanager Homebrew installieren:

    /usr/bin/ruby -e “$(curl -fsSL https://raw.githubusercontent.com/Homebrew/install/master/install)”

  2. Telnet mit folgendem Terminal-Befehl installieren:

    brew install telnet

  3. Schwupps ist es installiert und kann genutzt werden.

Mit Homebrew lassen sich auch noch weitere praktische und nützliche Tools aus der Unix-Welt auf macOS installieren. Einfach mal anschauen!

InDesign: Seitenzahlen auf einer Seite anzeigen lassen

So langsam werde ich hier zum InDesign-Blog. Heute mit einem Tipp, wie man die Seitenzahlen von einer Doppelseite auf einer Seite ausgeben kann. Dazu muss man auf der Musterseite zwei Textkästen anlegen und diese miteinander verknüpfen.

Sobald das angelegt ist, stellt man den Text mit Spaltenumbruch auf die rechte Seite oder lässt Ihn auf der linken Seite stehen. Will man die Seitenzahlen auf der linken Seite stehen habe, fügt man zum Beispiel über Schrift > Sonderzeichen einfügen > Marken »Aktuelle Seitenzahl« | »Nächste Seitenzahl« ein.

Am Ende stehen dann, hier auf einer rechten Seite von einem Druckbogen bzw. einer Doppelseite die beiden Seitenzahlen.

In InDesign Seiten übereinander stellen

Seiten übereinander stellen in InDesign

Seiten übereinander stellen in InDesign

Du weißt wie man Seiten als Druckbögen nebeneinander stellen kann? Aber du würdest auch gerne mal Seiten übereinander Stellen, so wie es im Bild oben ist? Dann schau mal beim InDesign-Blog vorbei, dort wird das schrittweise erklärt!

Jabra Revo Wireless

Seit einiger Zeit bin ich schon auf der Suche nach vernünftigen Kopfhörern die ich gut beim Arbeiten anziehen kann. Da ich selbst sehr gerne Musik höre und dabei auch Wert auf den Ton lege, ist es mir wichtig das die Kopfhörer auch gut klingen. Darüberhinaus sollten Sie es mir aber auch ermöglichen damit rumzulaufen und etwas Bewegungsfreiheit am Arbeitsplatz bieten, deswegen fallen kabelgebundene Geräte raus.

Am ersten Novemberwochenende war ich dann auf der Pfadfindung Regionalkonferenz in Hannover und durfte dort die Veranstaltung Medial begleiten. In einigen bilateralen Gesprächen kam ich dann auch mit Thorsten (Hörgeräte Knoop in Kiel) ins Gespräch über Kopfhörer und er hat mir die Jabra Revo Wireless empfohlen. Da diese dann auch noch bei Check24.de gerade günstig im Angebot waren, habe ich direkt mal bestellt.

Die Verpackung war schon mal hochwertig und gut durchdacht. An Zubehör war ein 3,5 mm Klinke auf Klinke Kabel dabei, womit man die Kopfhörer auch ohne Bluetooth verwenden kann (Bluetooth wird dann auch deaktiviert). Ein Micro-USB-Kabel zum aufladen. Alles farblich zusammen passend und die Kabel sind Stoffummantelt was ich sehr gerne mag.

Im Endeffekt überzeugt mich auch der Klang und die nette Bedienung. Um die Lautstärke zu regulieren wischt man kreisförmig über die rechte Ohrmuschelaussenseite. Die Kopfhörer entsprechen also voll und ganz meiner Ansprüche an Kopfhörer.