Rezept: Raffaello Creme

Zutaten (Ca für 8 Portionen)

500 g Himbeeren (TK)
500 g Naturjoghurt
500 g Quark
1 Becher Sahne
230 g Konfekt (Raffaello)
n. B. Zucker

Zubereitung

Aus dem Joghurt und dem Quark eine Creme rühren. Den Zucker hinzufügen (nach Geschmack, bedenken Sie jedoch die Säure der Himbeeren sowie die Süße der Raffaellos). Weiter verrühren, bis sich der Zucker aufgelöst hat.

Die Himbeeren direkt tiefgekühlt hinzufügen, einige Minuten weiter rühren, bis die Himbeeren antauen und sich die Creme rot verfärbt. Die Sahne schlagen und unterheben.

Zum Schluss alle Raffaellos auspacken und vierteln. Hinzugeben, weiter umrühren. Sofort servieren oder kühlstellen.

Backup & NAS-Lösung im Eigenbau

Lange habe ich über eine einfache und nützliche Möglichkeit nachgedacht mein MacBook Pro zu backupen. Neben dem Backup Thema wollte ich noch einen vernünftigen Netzwerkspeicher haben. Auf dem Markt gibt es so einiges, aber davon hat mich bisher nichts überzeugt. Ein Gewinn bei der IT-Jahresverlosung bei meinem Arbeitgeber brachte mir einen Mac Mini (Core2Duo) in die Wohnung. Dieser fristete aber bis zum Sommer 2017 eher einen Status als Staubfänger.

Nachdem wir im Frühjahr 2017 in eine gemeinsame neue Wohnung umgezogen sind, konnte ich mich mit dem Thema Backup und Datenablage wieder beschäftigen. Beim Umzugskartons packen tauchte auch noch eine alte Western Digital MY BOOK DUO auf. Leider mit nur zwei 500 GB Festplatten. Schnell mal nach einem Schnapper bei eBay geschaut und zwei 2 TB WD–Green ersteigert – diese dann relativ einfach in das alte Gehäuse eingebaut und als RAID 1 eingerichtet. Parallel dazu hab ich den MacMini mit der aktuellsten Version von macOS ausgestattet und die macOS-Serverversion installiert. Die macOS-Serverversion auch nur deswegen, da ich bestimmte Dienste, wie TimeMachineBackup daraus nutzen wollte. Für das TimeMachineBackup habe ich noch eine 1 TB HDD bei Conrad gekauft und direkt in den MacMini neben der SSD für das System eingebaut.

Neben der macOS-Serverversion habe ich noch XAMPP installiert und dort Nextcloud. Über eine Portfreigabe in der Fritzbox und DynDNS kann ich somit auch auf bestimmte Daten auch von Unterwegs zugreifen.

Zwei Dropbox-Accounts auf dem Mac

Ich hatte mal wieder den Anwendungsfall das ich zwei Dropbox-Accounts parallel auf meinem Mac einrichten wollte. Das ganze geht so:

  1. Automator öffnen
  2. Arbeitsablauf erstellen und “Shell-Skript ausführen” in die Mitte ziehen
  3. In das Eingabefeld folgendes eingeben:

    HOME=$HOME/Dropbox-personal /Applications/Dropbox.app/Contents/MacOS/Dropbox &

  4. Ausführen drücken und eine weitere Instanz von Dropbox startet
  5. Dropbox wie gewohnt einrichten, eventuell darauf achten das man einen zweiten Ordner anlegt für den zweiten Dropbox-Account

Ich habe es mir am Ende als App (hier herunterladen) gespeichert und noch in den Autostart von meinem Benutzer gelegt.

Telnet auf dem Mac

Ich wollte die Tage meinen alten Freifunk Mainz Router mit einem OpenWRT neuflashen, da ist mir aufgefallen das von Hause aus kein Telnet mehr möglich ist auf macOS 10.14 (macOS Mojave). Das Problem besteht schon ab macOS 10.13. Was hat sich Apple da wieder gedacht? Es gibt aber eine Lösung:

  1. Mit dem Terminal-Befehl den Paketmanager Homebrew installieren:

    /usr/bin/ruby -e “$(curl -fsSL https://raw.githubusercontent.com/Homebrew/install/master/install)”

  2. Telnet mit folgendem Terminal-Befehl installieren:

    brew install telnet

  3. Schwupps ist es installiert und kann genutzt werden.

Mit Homebrew lassen sich auch noch weitere praktische und nützliche Tools aus der Unix-Welt auf macOS installieren. Einfach mal anschauen!

Auf die Ohren: Playlist Van Life

Spotify-Playlist: Van Life