SchlagwortApple

CrossProcess für iOS

Seit ein paar Wochen benutze ich die App CrossProcess für iOS. Ich habe bis jetzt sehr viel Spaß mit der App und kann Sie nur weiterempfehlen. Die App wurde mir von meiner Schwester Anna-Lena empfohlen.

Hier ein paar meiner ersten Bilder!

(null)

(null)

(null)

(null)

Gedanken zur Preispolitik von Apple

 


Gerade hat Apple Final Cut Pro X vorgestellt. Die nächste Generation von Final Cut Pro, dem Profiwerkzeug zur Filmbearbeitung. Und wiedermal schlägt Apple gerade mit dem Preis einen Haken. Nicht nur das man für 239,99 € eine unschlagbar gute Software bekommt, nein man kann Sie auch auf beliebig vielen Rechnern einsetzen. Vorausgesetzt alle sind mit dem gleichen Account im Applestore angemeldet.

Hier spielt Apple wieder mal den Vorreiter. Bereits mit dem Update auf Mac OS X Snow Leopard führte Apple ein ausgereiftes Produkt zu einem unschlagbar günstigen Preis ein. Hier ziehen die Damen und Herren aus Cupertino nun nach und bringen auch den nächsten Sprung im Betriebssystem wieder für einen günstigen Preis an den Mann. Der einzige Wehmutstropfen dabe ist, dass man ab sofort nur noch über den App-Store Software beziehen kann. Aber meiner Meinung nach Revolutioniert Apple gerade die Preispolitik und das Kaufverhalten von Software. Denn man kauft eine Lizenz und kann Sie dann auf allen hauseigenen Macs betreiben. Hier müssen andere Anbieter nun nachziehen und ähnliche Konzepte entwickeln.

Reeder for Mac

Reeder for Mac

Nachdem ich auf dem iPhone schone eine Weile Reeder für iPhone nutze, gibt es seit gestern nun endlich auch eine Beta von Reeder for Mac. Sehr schönes und schlichtes Design. Der Reeder hat bei mir bereits schon den bisher Standardmäßigen NetNewsWire ersetzt. Reeder lässt sich auch mit dem Google-Account synchronisieren und bietet den aktuell feinsten Feedreader wie ich finde.

Apples Neue!

Also ich muss schon sagen Apple hat mal wieder zugeschlagen und das gar nicht mal so schlecht. Gleich mehrere neue Produkte und das ganze ein paar Tage vor Auslieferungsstart von Windows7.

Die neuen iMacs

index_displays_20091020Erstmal gibt es neue iMacs und zwar gründlich aufgebohrt und ordentlicher größer als die Alten. Am Design an sich hat sich wenig geändert, aber die Details stecken im schicken Alu-/Glasgehäuse. Mit dem Gehäuse setzt Apple wieder auf Umweltfreundlichkeit. Hier hat sich meiner Meinung nach bei Apple in den letzten Jahren einiges getan. Standardmäßig werden die iMacs nun mit einer schnurlosen Maus und einer schnurlosen Tastatur ausgeliefert. Im inneren werkeln beim 21,5″ und 27″ Model:

  • 3,06 GHz Intel Core 2 Duo Prozessor mit 3 MB gemeinsam genutztem L2-Cache
  • 3,33 GHz Intel Core 2 Duo Prozessor mit 6 MB gemeinsam genutztem L2-Cache.

Nur im 27″ Model gibt es folgende Auswahl:

  • 2,66 GHz Quad-Core Intel Core i5 Prozessor mit 8 MB gemeinsam genutztem L3-Cache, dynamische Turbo Boost Leistung für bis zu 3,2 GHz
  • 2,8 GHz Quad-Core Intel Core i7 Prozessor mit 8 MB gemeinsam genutztem L3-Cache, dynamische Turbo Boost Leistung für bis zu 3,46 GHz, Hyper-Threading für bis zu acht virtuelle Prozessorkerne

Die Grafikkarten wurden auch aufgewertet und es werkeln nur ein paar anständige Dinger in den iMacs. Alles in allem nichts großartiges, aber falls ein neuer Mac anstehen sollte, würde meine Wahl auf einen 21,5″ iMac fallen.

Der neue Mac mini und Mac mini-Server

server_hero_20091020Auch der Mac mini wurde überarbeitet. Hier findet sich im inneren nun einer der folgenden Prozessoren: 2,26 GHz, 2,53 GHz oder 2,66 GHz Intel Core 2 Duo Prozessor. Das wertet den Mac mini noch mal auf und macht Ihn für mich zu mehr als nur einem Desktoprechner für Sekretariat oder so. Der Mac mini hält meiner Meinung nach eher immer mehr Einzug in die Wohnzimmer dieser Welt.

Am meisten hat mich beim Mac mini die Ankündigung des Mac mini mit Snow Leopard Server begeistert. Das ist genau das Paket auf das ich schon lange warte. Der Mac mini tut ja heutzutage schon vielerorts Dienst als kleiner Server, aber nun direkt im Paket mit Snow Leopard Server. Diese Lösung ist genau richtig für kleiner Arbeitsgruppen oder als kleiner Web-/Mailserver.

Die Magic Mouse

lasertracking_20091020Mal wieder ein Designhighlight aus Cupertino. Die Magic Mouse! Sieht nicht nur schick aus, scheint auch total super zu bedienen sein. Sollte bei mir demnächst ein neuer iMac  auf dem Schreibtisch stehen, werde ich mich unteranderem dann riesig über die neue Maus freuen.

 

Snow Leopard

Mac OS X 10.6

Seit einigen Tagen setze ich nun schon den Swon Leoparden auf meinem MacBook ein. Bisher bin ich sehr zufrieden und habe schon festgestellt, dass es hier und da um einiges flotter geworden ist.

Auch einige kleine optische Überarbeitungen sind gut gelungen und schön. Mich begeistert aber gerade sehr der neue bessere QuickTime.

Weiteres bald hier.

© 2018 Lukas Zintel

Theme von Anders Norén↑ ↑