Voll beschäftigt: Ein Hartmut-und-ich-Roman ist der Zweite Teil von Hartmut und ich. Ich habe Ihn direkt im Anschluss an den ersten Teil gelesen und finde diesen Teil genauso lesenswert wie den ersten.

Hier kann man verfolgen wie sich das Leben der Männer-WG durch eine ” Vollbeschäftigung” ändert. Aber auch das Herz der beiden findet endlich einen Punkt, es erscheinen nämlich zwei dauerhafte Frauen in dem Buch. Das ganze lebt aber weiterhin von den spontanen und verrückten Ideen von Hartmut. Sei es ein nächtlicher illegaler Tieftransport, das spenden von Geld an den Staat durch entlastung von Blase und Darm oder der Kauf eines Hauses bei eBay (aber dazu mehr im nächsten Teil)

Prädikat von mir: lesenswert (ich muss wohl mal einen Störer basteln für meine Literaturbewertungen!)